Odo Rumpf

Künstler

 

FOOLPOOL Maschinenwesen

FOOLPOOLFOOLPOOL

In mehreren, sogenannten Walking Acts streift eine Herde Maschinenwesen über das Gelände Ein Walking Act zwischen Kunstinstallation und mobilem Theater. Langsam ziehen sie vorbei. Stampfend, mampfend, dampfend. Ritzel rotieren, Ketten klirren, metallische Augen leuchten. Hirten versuchen die Herde stählerner Kreaturen auf Kurs zu halten.

www.foolpool.de

 

 

Blues-O-Matic Experience

Blues-O-Matic Experience

Eine menschliche Band aus Schlagzeug, Gitarre und Akkordeon spielt zusammen mit Schauspielern, Klangmaschinen und Effektgeräten und erschafft eine Mischung aus Schauspiel, Konzert und Robo-Unterhaltung.

bluesomatic.wordpress.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LYLE (Rimini Italien)

LYLELYLE

Der Künstler Lyle Rowell hat durch jahrelange. Die in seinem Schaffen angewandte Methode der Kombination von industriellem und häuslichem Abfall zu atemberaubenden Skulpturen, wie etwa einem 3 Tonnen schweren gehenden Rhinozeros „Lrry1“ oder seine am Kran hängende zappelnde Spinne, haben ihm weltweite Aufmerksamkeit und großes Interesse an seiner Arbeit beschert. 

www.doghead.tv

 

COUP DE FOUDRE, Frankreich

Mit einer Kombination aus elektrischen Starkstrom-Impulsen und Musik bietet Coup de Foudre eine einzigartige Show. Elektrische Lichtbögen und Flammeneffekte werden mit rythmischer, wirkungsvoller Musik untermalt. Der Zweikampf zwischen Maschine und Musik lädt den Zuschauer ein, die Grenze zur Welt der Sinne zu überqueren. Oszillierend zwischen Struktur und freier Energie, Einfachheit und Komplexität, Natürlichem und Künstlichem, ist Coup de Foudre der Donnerkeil zwischen Menschheit und entmaterialisiertem Zustand.

 

 

 

 

 

KOLJA KUGLER, Berlin

Kolja

In den frühen Neunzigern arbeitete Kolja mit „The Mutoid Waste Company“ zusammen, die am Potsdamer Platz in Berlin lebten, arbeiteten und ausstellten. Erst reiste Kolja mit der underground art movement group „Alien Pulse Agency“ durch Europa und später allein weiter um die Welt.
Eine seiner kinetischen Skulpturen “Sir Elton Junk” stellte er auf verschiedenen Kontinenten wie Australien, Südostasien und Amerika aus. Der menschengroße Allzweckroboter mit ca. 25 Bewegungen hängt rum und macht quatsch oder rockt zusammen mit dem 3 Meter hohen Bassspieler, der währenddessen Wasser spuckt oder flammende Reden hält. Als drittes Bandmitglied wird in diesem Jahr ein überlebensgrosser Roboter-Drummer erwartet, der das musikalische Ensemble komplettiert. Fast schon niedlich dagegen ist „Grouch“, das Monster aus der Mülltonne, das die Besucher gerne mal mit Gegenständen aus seiner Tonne bewirft, sie frech anbläst oder mit unbändigem Spaß die ganze Tonne zum Wackeln bringt.

www.koljakugler.blogspot.com

 

 

 

 

Le Fer a Coudre

Le Fer a Coudre

Floraferry (lat. 'Flora' römische Göttin der Blumen und 'ferrum' Eisen) macht uns mit einer geheimnisvollen Welt zwischen Natur und Technik vertraut. Das Szenario: Die Erde, verunreinigt durch Wirtschaft und Industrie, steht vor einem unvermeidlichen ökologischen Desaster. Floraferry zieht die Elemente in den Boden und bewirkt eine Fusion zwischen Metall und Natur. Eine Landschaft aus grünem Stahl und mechanischen Pflanzen entsteht. Die Natur wird reaktiviert, Pflanzen beginnen, von selbst zu arbeiten, Blumen leuchten, Melodien ertönen - nichts bleibt normal, die Industrie wurde vereinnahmt und die Maschinen beginnen zu atmen. „Floraferry“ enthüllt ein postapokalyptisches Universum, indem aus der Natur eine Hybridwelt entsteht, in der das Andere seinen Platz erhält.

 

Gijs van Bon: SKRYF

Gijs van Bon: SKRYF

Aus einer schmalen Öffnung fließt Sand. Sehr langsam appliziert diese Maschine Texte Buchstabe für Buchstabe auf dem Boden.
Skryf’ der Sandschreiber bewegt sich fort und hinterlässt ein.
Skryf’ verweist auf Vergänglichkeit und Veränderung.

www.gijsvanbon.nl/skryf.html

 

 

 

 

EDDIE EGAL, Berlin

Eddie Egal, Berlin

Das „Büro für brenzelige Angelegenheiten“ des selbsternannten Pyromantiker Eddie Egal lässt es mit dem „Feuerbrunnen“ zischen, krachen, brennen, donnern und präsentiert das Element Feuer in einer neuen Dimension.

www.pyromancer.eu   &   www.berliner-pyrophoniker.de

 

 

 

 

 

PIERRE GORDEEF, Frankreich

PIERRE GORDEEF

Der Anfang der achtziger Jahre in Nantes, in Westfrankreich geborene Künstler, begann sein Kunststudium in 2001. Heute ist Pierre Gordeef darauf spezialisiert, gigantische meterhohe Skulpturen aus weggeworfenen und gefundenen Objekten zu bauen. Die Bespielung mit Projektionen lässt ein bizarres bizarres Licht -und Schattenspiel entstehen.

 

 

 

Frietcowboys: Das schnellste Slow-Food im Westen!

FrietcowboysFrietcowboys

2 Cowboys eröffnen einen hausgemachten Schiessstand. Sie lieben es, zu ballern: “Wir schießen Kartoffeln, wir feuern Salz und unsere Mayonnaise zu gutem Sound. Unsere Besucher sind eingeladen, ihre eigenen Pommes zu schießen, indem sie eine Kartoffel mit einer Luft-Kartoffel-Knarre durch ein Gitter feuern, das aus Klaviersaiten gespannt ist.”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eisdesigner: "Einer der besten und außergewöhnlichsten Eiskünstler Europas!"

Eisdesigner

Der Künstler Horst Birekoven ist nun seit über 25 Jahren in ganz Europa als Eisschnitzkünstler tätig. Er stellt in Handarbeit Objekte und Skulpturen aus Klar- und Trübeisblöcken her und bietet eine neue Sparte der Eisskulpturen an: "The modern way of icesculpture".

"The Iceman", so wie er gern von der Presse genannt wird, fertigte mit seinem großem Know-How und der Erfahrung aus vielen Jahren Eisschnitz-Kunst (Ice Carving) bereits zahlreiche kunstvolle Skulpturen und Objekte für internationale Stars wie Herbert Grönemeyer, Heidi Klum und die Rolling Stones.

Sein eiskaltes Metier: Eisbars, Eistheken, Eisskulpturen, Eisfiguren, Eiskunst, Eisdesign und Einfrierungen. Stay cool !

www.eisfiguren.de

 

 

YANN KELLER, Berlin

Yann Keller

Der Bassist und Experimentator machte schon Projekte mit dem britischen Künstler und Roboter-Spezialisten Jim Whiting und der deutschen Butoh Tänzerin Sabine Seume. Seine einzigartigen, selbst gebauten Instrumente aus Stahl, Rohren und Industrieabfällen unterstreichen seinen improvisatorischen Ansatz, der sich auch in seinen musikalischen Interpretationen wiederfindet. Jazz, Noise und improvisierte Musik, elektronische Musik, und als verbindende Grundidee Freejazz runden sein Repertoire ab. Der Rohr-Bass als neues Hauptinstrument, Derivat aus dem Erdspiess eines Blitzableiters, manifestiert dabei den Bruch mit dem traditionellen musikalischen Ansatz und seine Transformation auf eine neue künstlerische Ebene. Das Aufbrechen von Grenzen, das Um -und Querdenken auch auf der Geschlechterebene ist die Essenz seines Schaffens.

http://yannkeller.de/blog/2014/06/01/the-processthe-abass/

 

KUKA-Kooperation mit der RTWH Aachen

KUKA-Kooperation mit der RTWH Aachen

Studenten der RTWH Aachen haben in Zusammenarbeit mit KUKA, dem Spezialisten für Industrie-Robotik einen Roboter entwickelt, den sie exklusiv zum 8. Robodonien präsentieren.

www.kuka-robotics.com/germany/de/

 

Alexander Pascal Forré

Alexander Pascal Forré

Die Schwerpunkte von Alexander Pascal Forrés Arbeit liegen in der Fotografie und im Kurzfilm. Im Laufe seiner Entwicklung weitete er sein Wirkungsfeld auf Installationen und kinetische Arbeiten aus. Die Ausdrucksform, die sich jedoch als roter Faden durch sein Schaffen zieht, ist die Performance. Hierbei geht es um die Grenzen der Wahrnehmung und des Körpers, mit denen sich Alexander Pascal Forré durch einfache Verschiebung von System und Inhalten konfrontiert sieht.

alexanderforre.de

 

 

WILLI REICHE, Wachtberg

WILLI REICHE

Der Wachtberger Künstler Willi Reiche widmet sich seit 1998 ausschließlich der kinetischen Kunst und kreiert seitdem Kunstmaschinen für den Innen- und Außenbereich. Seine kinetischen Objekte werden durch Motoren oder interaktiv durch Muskelkraft in Bewegung gesetzt. Die Dimensionen hinsichtlich der Ausmaße und des Gewichts variieren – ebenso wie deren Optik – gewaltig. Ob provokativ, gigantisch, skurril, ironisch, poetisch, anachronistisch, humorvoll, grotesk, meditativ – Reiches Kunstmaschinen spiegeln höchst unterschiedliche Eigenschaften wider, vereinigen mitunter auch mehrere Aspekte auf ungewöhnliche Art und Weise und rufen vielseitige Emotionen hervor.

Zurzeit arbeitet Reiche daran, diejenigen Kunstmaschinen, die nicht „unterwegs“ sind (Ausstellungen, The MAD Museum in Stratford-upon-Avon, Privatbesitz), nicht nur zerlegt und verpackt zu lagern, sondern diese in seiner „Kunstmaschinenhalle“ zu präsentieren.

 

Weitere Infos:
www.kunstmaschinen.de
www.facebook.com/kunstmaschinen
www.kunstmaschinenhalle.de

 

 

PAUL BAARTMANS, Amsterdam

PAUL BAARTMANS

“In meinen Installationen spielt Licht die Hauptrolle.
In einer musealen Präsentation, aber auch bei Arbeiten im öffentlichen Raum experimentiere ich mit dynamischen Elementen, wie Bewegung oder Interaktivität.

Unter Einfluss von Maßstab im Verhältnis zur Umgebung, Rhythmus, Spiegelung, Interaktivität zwischen Licht und Ton, Schatten, wellenartige Bewegungen und ihre Interferenzen lässt sich (Stadt-) Landschaft, Architektur oder Natur mit meiner Lichtkunst kombinieren, wobei ich auf Überraschung und Verwunderung abziele.

Ich versuche immer den Betrachter die Freude am Spiel miterleben zu lassen."

http://www.paulbaartmans.nl

 

 

 

ODO RUMPF, Köln

ODO RUMPF

Der Metallbildhauer Odo Rumpf (*1961) beschäftigt sich seit 17 Jahren mit der Entwicklung und Herstellung von teilweise bis zu 10 Meter hohen und tonnenschweren Plastiken.

Sein abgeschlossenes Ingenieurstudium ermöglicht ihm, teilweise komplizierte kinetische Großskulpturen zu bauen, wobei die Integration und Umsetzung von Sonnenenergie einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet. Neben anderen Auszeichnungen wurde ihm 1997 der Europäische Solarkunstpreis von Eurosolar e.V. verliehen.

Odo Rumpf ist ein „Spezialist“, der die Bedeutung der gestalteten oder gewachsenen Umgebung, Sachinhalte und Geschichte sowie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft mit den Lebensräumen der Menschen vor Ort in seinen Gesamtkunstprojekten integriert.

Mehr unter : www.odorumpf.de

 

 

ROSTGAARD, Köln

Seit etwa einem Jahr entwickelt und baut Rostgaard speziell für Robodonien 2015 seine Laserharfe. Die interaktive Installation hat schon im Vorfeld viele Menschen begeistert. Im Einklang von Licht und Ton finden auch diejenigen spielerisch zur Musik, die noch nie ein Instrument in der Hand hatten. Mit der Laserharfe erweitert Rostgaard die Post-Nuclear-Bar des letzten Robodoniens und kombiniert auch hier verrottetes Metall und Holz mit der Technik und Elektronik unserer Zeit zu einem Endzeitambiente. Dank Odo Rumpf entstand die post-apokalyptische Installation aus vielen skurrilen Teilen der Fundgrube Odonien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johannes Terbach und Omnia

Johannes Terbach und Omnia

Transdadaistisches Ausgrabungsszenario: Dr Antiphant legt eine brisante Versteinerung frei....
Am Sonntag wird ein Objekt “ausgegraben” und freigelegt, ganz nach der Methode der Archäologen werden Überreste einer unbekannten, Roboter-Vergangenheit entdeckt und freigelegt; begleitend zur Präsentation gibt es eine "30minütige offizielle Darbietung" mit Omnia (Drums), bei welcher das freigelegte Block-Innere satirisch ausgewertet wird.

 

 

Lichtfactor

Lichtfactor

Lichtfaktor ist eine Ideenmanufaktur für innovative Inszenierungen, Events und mediale Installationen.
Wir sind Künstler, Kreative und Techniker mit ungewöhnlichen Fähigkeiten und Talenten, die seit zehn Jahren ihre Lust am Neuen auch professionell ausleben.
Wir schaffen unvergleichliche und unvergessliche Begegnungen, die Menschen faszinieren, unterhalten und bewegen.

 

 

Octagon

Octagon

Die Arbeiten des Graffiti-Künstlerpaares Octagon, bestehend aus Marina Rempel und Johannes Kremer, zeichnen sich durch einen Stilmix von realistischen, grafischen und graffititypischen Elementen aus. Dabei interessieren sie sich sehr für Roboter, deren einzelne Elemente in 3D-Styles und surrealen Figuren malerisch eingebaut werden. Ob Tiere, Menschen oder Schriftzüge, sie verleihen ihren Werken einen roboterhaften, futuristischen Charakter. Während des Robodonien-Festivals wird auf den Wänden Odoniens ein neues Werk entstehen.

 

 

 

 

 

 

 

BLOTCH

BLOTCH

Blotch sind ein Elektrometal Duo. „Ihre Musik transportiert dich in eine Überwelt, wo alle Sorgen von dir abfallen. Die Kraft der Wirkung dieser Beats ist gigantisch, zauberhaft, magisch heilbringend, die Gitarrenriffs sind tiefgreifend bewusstseinsverändernd.“

 

 

 

 

 

Blutiger Jupiter

Blutiger Jupiter

Blutiger Jupiter kombinieren Elemente aus dem Free Jazz, Krautrock und Noise und erschaffen einen psychedelischen Sound, den sie als „Krautnoise“ bezeichnen. Julius Gabriel | saxophon & electronik, Florian Zwißler | orgel & syntheziser, Constantin Herzog | elektrischer bass, Fabian Jung | Schlagzeug & tools

 

 

 

ALICE ROSE, Köln

ALICE ROSE

Die aus Copenhagen stammende Künstlerin ist bekannt für ihre hypnotisierende und sehr moderne Musik, in denen sie die Essenz der alten und der neuen Welt einfängt. Ihre Single-Performances, ihre großartige Stimme, ihre Fähigkeit, mit Samplern, Computern, Beat Boxen, Casios, Keyboards und Mundharmonikas zu jonglieren - all dies findet sich wieder in einem delikaten Mischmasch von Elektro-Folk - zu gleichen Teilen Trip-Hop, Pop, Elektrio und Dancefloor.

www.alicerosemusic.com

 

 

 

 

ALUGOBI, Köln

ALUGOBI, Köln

ALUGOBi ist Musik. Kraut-PoP. Für die Menschen. Für die Liebe. Bei ihren Konzerten fangen traurige Menschen an zu lächeln, einsame Drachen verlieben sich, Zombies tanzen und Omis träumen und laufen Amok. Niemand kann still stehen, ein Hauch von Freiheit liegt in der Luft; natürlich akribisch von Satelliten umkreist...