Künstler

 

FOOLPOOL Maschinenwesen

FOOLPOOLFOOLPOOL

In mehreren, sogenannten Walking Acts streift eine Herde Maschinenwesen über das Gelände Ein Walking Act zwischen Kunstinstallation und mobilem Theater. Langsam ziehen sie vorbei. Stampfend, mampfend, dampfend. Ritzel rotieren, Ketten klirren, metallische Augen leuchten. Hirten versuchen die Herde stählerner Kreaturen auf Kurs zu halten.

www.foolpool.de

 

 

Blues-O-Matic Experience

Blues-O-Matic Experience

Eine menschliche Band aus Schlagzeug, Gitarre und Akkordeon spielt zusammen mit Schauspielern, Klangmaschinen und Effektgeräten und erschafft eine Mischung aus Schauspiel, Konzert und Robo-Unterhaltung.

bluesomatic.wordpress.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doghead (UK, Italia)

LYLELYLE

Der Künstler Lyle Rowell hat durch jahrelange. Die in seinem Schaffen angewandte Methode der Kombination von industriellem und häuslichem Abfall zu atemberaubenden Skulpturen, wie etwa einem 3 Tonnen schweren gehenden Rhinozeros „D1zzy“ oder seine am Kran hängende zappelnde Spinne, haben ihm weltweite Aufmerksamkeit und großes Interesse an seiner Arbeit beschert. 

www.doghead.tv

 

COUP DE FOUDRE, Frankreich

Mit einer Kombination aus elektrischen Starkstrom-Impulsen und Musik bietet Coup de Foudre eine einzigartige Show. Elektrische Lichtbögen und Flammeneffekte werden mit rythmischer, wirkungsvoller Musik untermalt. Der Zweikampf zwischen Maschine und Musik lädt den Zuschauer ein, die Grenze zur Welt der Sinne zu überqueren. Oszillierend zwischen Struktur und freier Energie, Einfachheit und Komplexität, Natürlichem und Künstlichem, ist Coup de Foudre der Donnerkeil zwischen Menschheit und entmaterialisiertem Zustand.

 

 

 

 

 

KOLJA KUGLER, Berlin

Kolja

In den frühen Neunzigern arbeitete Kolja mit „The Mutoid Waste Company“ zusammen, die am Potsdamer Platz in Berlin lebten, arbeiteten und ausstellten. Erst reiste Kolja mit der underground art movement group „Alien Pulse Agency“ durch Europa und später allein weiter um die Welt.
Eine seiner kinetischen Skulpturen “Sir Elton Junk” stellte er auf verschiedenen Kontinenten wie Australien, Südostasien und Amerika aus. Der menschengroße Allzweckroboter mit ca. 25 Bewegungen hängt rum und macht quatsch oder rockt zusammen mit dem 3 Meter hohen Bassspieler, der währenddessen Wasser spuckt oder flammende Reden hält. Als drittes Bandmitglied wird in diesem Jahr ein überlebensgrosser Roboter-Drummer erwartet, der das musikalische Ensemble komplettiert. Fast schon niedlich dagegen ist „Grouch“, das Monster aus der Mülltonne, das die Besucher gerne mal mit Gegenständen aus seiner Tonne bewirft, sie frech anbläst oder mit unbändigem Spaß die ganze Tonne zum Wackeln bringt.

www.koljakugler.blogspot.com

 

 

 

 

Le Fer a Coudre

Le Fer a Coudre

The Loving Bench (Floraferry' Blooming)
(lat. 'Flora' römische Göttin der Blumen und 'ferrum' Eisen) macht uns mit einer geheimnisvollen Welt zwischen Natur und Technik vertraut. Das Szenario: Die Erde, verunreinigt durch Wirtschaft und Industrie, steht vor einem unvermeidlichen ökologischen Desaster. Floraferry zieht die Elemente in den Boden und bewirkt eine Fusion zwischen Metall und Natur. Eine Landschaft aus grünem Stahl und mechanischen Pflanzen entsteht. Die Natur wird reaktiviert, Pflanzen beginnen, von selbst zu arbeiten, Blumen leuchten, Melodien ertönen - nichts bleibt normal, die Industrie wurde vereinnahmt und die Maschinen beginnen zu atmen. „Floraferry“ enthüllt ein postapokalyptisches Universum, indem aus der Natur eine Hybridwelt entsteht, in der das Andere seinen Platz erhält.

www.feracoudre.com 

 

Gijs van Bon: SKRYF

Gijs van Bon: SKRYF

Aus einer schmalen Öffnung fließt Sand. Sehr langsam appliziert diese Maschine Texte Buchstabe für Buchstabe auf dem Boden.
Skryf’ der Sandschreiber bewegt sich fort und hinterlässt ein.
Skryf’ verweist auf Vergänglichkeit und Veränderung.

www.gijsvanbon.nl/skryf.html

 

 

 

 

EDDIE EGAL, Berlin

Eddie Egal, Berlin

*breaking the boundaries of elements*

Das „Büro für brenzelige Angelegenheiten“ des selbsternannten Pyromantikers Eddie Egal widmet dieses Jahr seine  Exponate  den elementaren Grenzen von Feuer und Wasser .

Die Intension der künstlerischen Arbeiten ist es, das Aufeinandertreffen  dieser gegensätzlichen Elmente sichtbar zu machen und den Schmelzpunkt jener normalerweise inkompatiblen Kräfte zu beobachten.

"und Wasser brennt doch"

www.pyromancer.eu   &   www.berliner-pyrophoniker.de

 

 

The Twisted Fairground, Spain, UK, Germany

The Twisted Fairground

Twisted Fairground make explosive presentations fusing art installation, automated puppetry, physical theatre and the 1900s fairground. With this they are working in events and festivals all over Europe.

At this years Robodonien they will be showing 1 show from their larger presentaion "The Electric Fairground Organism", the interactive and popular “Hosptial del Infierno”.

Roll up Roll up and step into the automated theatrical world of the Twisted Fairground!

twistedfairground.co

 

PIERRE GORDEEF, Frankreich

PIERRE GORDEEF

Der Anfang der achtziger Jahre in Nantes, in Westfrankreich geborene Künstler, begann sein Kunststudium in 2001. Heute ist Pierre Gordeef darauf spezialisiert, gigantische meterhohe Skulpturen aus weggeworfenen und gefundenen Objekten zu bauen. Die Bespielung mit Projektionen lässt ein bizarres bizarres Licht -und Schattenspiel entstehen.

 

 

 

Frietcowboys: Das schnellste Slow-Food im Westen!

FrietcowboysFrietcowboys

2 Cowboys eröffnen einen hausgemachten Schiessstand. Sie lieben es, zu ballern: “Wir schießen Kartoffeln, wir feuern Salz und unsere Mayonnaise zu gutem Sound. Unsere Besucher sind eingeladen, ihre eigenen Pommes zu schießen, indem sie eine Kartoffel mit einer Luft-Kartoffel-Knarre durch ein Gitter feuern, das aus Klaviersaiten gespannt ist.”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eisdesigner: "Einer der besten und außergewöhnlichsten Eiskünstler Europas!"

Eisdesigner

Der Künstler Horst Birekoven ist nun seit über 25 Jahren in ganz Europa als Eisschnitzkünstler tätig. Er stellt in Handarbeit Objekte und Skulpturen aus Klar- und Trübeisblöcken her und bietet eine neue Sparte der Eisskulpturen an: "The modern way of icesculpture".

"The Iceman", so wie er gern von der Presse genannt wird, fertigte mit seinem großem Know-How und der Erfahrung aus vielen Jahren Eisschnitz-Kunst (Ice Carving) bereits zahlreiche kunstvolle Skulpturen und Objekte für internationale Stars wie Herbert Grönemeyer, Heidi Klum und die Rolling Stones.

Sein eiskaltes Metier: Eisbars, Eistheken, Eisskulpturen, Eisfiguren, Eiskunst, Eisdesign und Einfrierungen. Stay cool !

www.eisfiguren.de

 

 

YANN KELLER, Berlin

Yann Keller

Yann Keller, Kontra(gegen-)Bassist, Experimentalist, Klangforscher, Überlebenskünstler, Grenzgänger.

Die einzigartigen, selbst gebauten Instrumente aus Stahl, Rohren und Industrie und Elektronikabfällen (sowie Nebenprodukten der Raumfahrtindustrie) unterstreichen den improvisatorischen Ansatz, der sich auch in seinen musikalischen Interpretationen wiederfindet. Jazz, Noise und improvisierte Musik, elektronische Musik, und als verbindende Grundidee Freejazz runden sein Repertoire ab. Der Rohr-Bass als neues Hauptinstrument, in der Erstform Derivat aus dem Erdspiess eines Blitzableiters, manifestiert dabei den Bruch mit dem traditionellen musikalischen Ansatz und seine Transformation auf eine neue künstlerische Ebene. Seitdem sind diverse Variationen entstanden die vom Musikalisch/instrumentalen sich auch in den skulpturalen Bereich hinein bewegen. Sich bewegende Vehikel/Installation/Platformen zur Auffindung der optimalen Spielsituation / des richtigen Ortes und Ausrichtung sind weiterer Bestandteil des Experiments. Die Plattform kann Bühne zur Musik sein oder aber zur Musik agierende / klangerzeugende Objekte transportieren. Die Endform wird sich in den Tagen vor dem Festival vor Ort herauskristallisieren.

Das Aufbrechen von Grenzen, Wechselspiel von Konstruktion/Dekonstruktion/Neudefinition z.b auch auf der Ebene der GeschlechtsIdentität ist die Essenz seines/ihres/unseres Schaffens.

          
www.yannkeller.de

 

Fetticosplay & Immortan Art

Fetticosplay & Immortan Artn

Der seit erst etwa einem Jahr als Cosplayer aktive Bastler aus Düsseldorf stellt sein erstes Werk vor. Bei diesem handelt es sich um ein Kostüm in etwas größeren Dimensionen, das die Videospielfigur „Big Daddy“ aus der Spielereihe „Bioshock“ des Entwicklers 2K darstellt. Dabei soll das Kostüm einen möglichst realistischen Eindruck des Monsters machen und ist dementsprechend unter anderem mit einer Soundanlage und Beleuchtung ausgestattet. Wie das fiktive Vorbild schreitet er so mit der quietschenden und rappelnden Ausrüstung seines schweren Taucheranzugs umher.

Stets begleitet wird er dabei von seiner „Little Sister“, einem kleinen Mädchen, das den Schutz dieses stählernen Monsters genießt. Dieses wird durch die tatsächliche Schwester des Künstlers verkörpert, welche unter dem Namen „Immortan Art“ bekannt ist. Seit  2014 ist sie in der Cosplayszene tätig und kreiert Kostüme aus der Fantasy-, Gaming- und Animewelt.

https://www.facebook.com/fetticosplay/
https://www.facebook.com/immortanartofficial/


 

KUKA in Kooperation mit der RTWH Aachen

KUKA-Kooperation mit der RTWH Aachen

Viktoria Falk und Lukas Mahlendorf haben ihren eignen Traveling Pavilion im Gepäck, der im Rahmen ihrer Abschlussarbeit an der Architekturfakultät der RWTH Aachen unter der Betreuung von Sigrid Brell-Cokcan (Individualisierte Bauproduktion) und Linda Hildebrand (Rezykliergerechtes Bauen) entstanden ist. Basierend auf ihrer Arbeit hat die RWTH Aachen in Kooperation mit KUKA, dem Spezialisten für Industrieroboter, einen intelligenten Roboterhelfer entwickelt. Dieser Assistent unterstützt bei der Fertigung faltbarer Bauelemente, die sich aus verschiedensten Materialien kreieren lassen. Den Besuchern wird die semi-automatisierte Herstellung gezeigt und der manuelle Aufbau kleinerer Strukturen ermöglicht. Dies erfolgt sowohl mit als auch ohne die kooperative Zusammenarbeit mit dem Roboter durch haptisches Programmieren. Die in Interaktion mit den Besuchern gefertigten Teile werden dann in Anlehnung an den Traveling Pavillion zu einer großen Struktur zusammengesetzt.“

www.kuka-robotics.com/germany/de/

www.ip.rwth-aachen.de

www.rb.rwth-aachen.de

 

Alexander Pascal Forré

Alexander Pascal Forré

Die Schwerpunkte von Alexander Pascal Forrés Arbeit liegen in der Fotografie und im Kurzfilm. Im Laufe seiner Entwicklung weitete er sein Wirkungsfeld auf Installationen und kinetische Arbeiten aus. Die Ausdrucksform, die sich jedoch als roter Faden durch sein Schaffen zieht, ist die Performance. Hierbei geht es um die Grenzen der Wahrnehmung und des Körpers, mit denen sich Alexander Pascal Forré durch einfache Verschiebung von System und Inhalten konfrontiert sieht.

alexanderforre.de

 

 

WILLI REICHE, Wachtberg

WILLI REICHE

Der Wachtberger Künstler Willi Reiche widmet sich seit 1998 ausschließlich der kinetischen Kunst und kreiert seitdem Kunstmaschinen für den Innen- und Außenbereich. Seine kinetischen Objekte werden durch Motoren oder interaktiv durch Muskelkraft in Bewegung gesetzt. Die Dimensionen hinsichtlich der Ausmaße und des Gewichts variieren – ebenso wie deren Optik – gewaltig. Ob provokativ, gigantisch, skurril, ironisch, poetisch, anachronistisch, humorvoll, grotesk, meditativ – Reiches Kunstmaschinen spiegeln höchst unterschiedliche Eigenschaften wider, vereinigen mitunter auch mehrere Aspekte auf ungewöhnliche Art und Weise und rufen vielseitige Emotionen hervor.

Zurzeit arbeitet Reiche daran, diejenigen Kunstmaschinen, die nicht „unterwegs“ sind (Ausstellungen, The MAD Museum in Stratford-upon-Avon, Privatbesitz), nicht nur zerlegt und verpackt zu lagern, sondern diese in seiner „Kunstmaschinenhalle“ zu präsentieren.

 

Weitere Infos:
www.kunstmaschinen.de
www.facebook.com/kunstmaschinen
www.kunstmaschinenhalle.de

 

PAUL BAARTMANS, Amsterdam

PAUL BAARTMANS

“In meinen Installationen spielt Licht die Hauptrolle.
In einer musealen Präsentation, aber auch bei Arbeiten im öffentlichen Raum experimentiere ich mit dynamischen Elementen, wie Bewegung oder Interaktivität.

Unter Einfluss von Maßstab im Verhältnis zur Umgebung, Rhythmus, Spiegelung, Interaktivität zwischen Licht und Ton, Schatten, wellenartige Bewegungen und ihre Interferenzen lässt sich (Stadt-) Landschaft, Architektur oder Natur mit meiner Lichtkunst kombinieren, wobei ich auf Überraschung und Verwunderung abziele.

Ich versuche immer den Betrachter die Freude am Spiel miterleben zu lassen."

http://www.paulbaartmans.nl

 

 

 

ODO RUMPF, Köln

ODO RUMPF

Der Metallbildhauer Odo Rumpf (*1961) beschäftigt sich seit 17 Jahren mit der Entwicklung und Herstellung von teilweise bis zu 10 Meter hohen und tonnenschweren Plastiken.

Sein abgeschlossenes Ingenieurstudium ermöglicht ihm, teilweise komplizierte kinetische Großskulpturen zu bauen, wobei die Integration und Umsetzung von Sonnenenergie einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet. Neben anderen Auszeichnungen wurde ihm 1997 der Europäische Solarkunstpreis von Eurosolar e.V. verliehen.

Odo Rumpf ist ein „Spezialist“, der die Bedeutung der gestalteten oder gewachsenen Umgebung, Sachinhalte und Geschichte sowie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft mit den Lebensräumen der Menschen vor Ort in seinen Gesamtkunstprojekten integriert.

Mehr unter : www.odorumpf.de

 

 

ROSTGAARD, Köln

Seit etwa einem Jahr entwickelt und baut Rostgaard speziell für Robodonien 2015 seine Laserharfe. Die interaktive Installation hat schon im Vorfeld viele Menschen begeistert. Im Einklang von Licht und Ton finden auch diejenigen spielerisch zur Musik, die noch nie ein Instrument in der Hand hatten. Mit der Laserharfe erweitert Rostgaard die Post-Nuclear-Bar des letzten Robodoniens und kombiniert auch hier verrottetes Metall und Holz mit der Technik und Elektronik unserer Zeit zu einem Endzeitambiente. Dank Odo Rumpf entstand die post-apokalyptische Installation aus vielen skurrilen Teilen der Fundgrube Odonien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johannes Terbach und Omnia

Johannes TerbachJohannes Terbach

Johannes Terbach (Moers) verbindet als Aktionskünstler, Event-Macher oder als klassischer Bildhauer Bildende- und Aktions-Kunst zu einem neuen Ganzen. Mit seinen Aktionen war er schon im Schauspielhaus in Basel, im ZDF-Studio, im Gasometer Oberhausen oder auf Plätzen in Köln vertreten; 2015 organisierte er mit N.Valiensi einen Umzug- La procession fantastique- auf der KÖ in Düsseldorf.

OMNIA (Oberhausen) - 30 Jahre am Schlagzeug: Rhythmus, Klang und Dynamik in eigener Ästhetik kombiniert.
Hunderttausenden bekannt- trotzdem in Opposition zum politischen und kulturellen Mainstream.
Geschichtenerzählerin an den Trommeln, Phantasiereise in schräge, subtile und bizarre Welten.
Universelle Energie der Musik.

Dr Antiphant legt eine brisante Versteinerung frei
Ein gesägter Steinblock fiel auf, der anders als die Andern Blöcke war:, Offensichtlich befindet sich in seinem Inneren ein versteinerter Einschluss eines anderen Materials !
Dr Antiphant, der 2014 auf dem Odonien-Gelände mittels Hacke, Spaten und einem gehörigen Pfund Satire einen historischen Roboter aus dem 9. Jh freilegte, suchte sich dieses Gelände ausdrücklich wieder aus, um den potentiell versteinerten Einschluss ebenfalls wieder hier freizulegen...

Strassenmusik trifft Aktionskunst- Stein trifft Klang- Roboter trifft Polymetrik:
Begegnung zweier Individualisten unterschiedlicher Kunstformen, welche eine gemeinsame Gesinnung vereint. Anarchie und Struktur- Kontrolle ? Nicht mit uns !

FR 16.09.  ab 19:30
SO 18.09.  ab 14:30


Alice Rose vs. Lichtfaktor

Alice Rose vs. LichtfaktorAlice Rose vs. Lichtfaktor

Das Herz auf den Lippen, den Fuß auf der Loopstation, in der Hand mal Violine und mal eine Spielzeug-Kettensäge. So verleiht die dänische Singer-Songwriterin Ihrer Ausdruckskraft eine Macht, die Eure Seelen tief tauchen lässt. Electro-Folk, Trip-Hop und Pop treffen teils harmonisch und teils wild aufeinander. Auf diesem magischen Sound-Teppich fliegen Eure Augen durch die Welt von Lichtfaktor. Ihre live inszenierten Lichtcollagen nehmen Euch mit auf eine Reise durch Zeit und Raum. Gemeinsam kreieren die langjährig befreundeten Artisten ein audiovisuelles Spektakel, für dessen Funken das große Sprungbrett bestellt ist.

www.alicerosemusic.com
www.lichtfaktor.com

 

 

 

 

 

Octagon

Octagon

Die Arbeiten des Graffiti-Künstlerpaares Octagon, bestehend aus Marina Rempel und Johannes Kremer, zeichnen sich durch einen Stilmix von realistischen, grafischen und graffititypischen Elementen aus. Dabei interessieren sie sich sehr für Roboter, deren einzelne Elemente in 3D-Styles und surrealen Figuren malerisch eingebaut werden. Ob Tiere, Menschen oder Schriftzüge, sie verleihen ihren Werken einen roboterhaften, futuristischen Charakter. Während des Robodonien-Festivals wird auf den Wänden Odoniens ein neues Werk entstehen.

 

 

 

 

 

 

Django's Flying Portrait Machine - Vor Ort und Sofort Portraitfotografie

Django's Flying Portrait MachineDjango's Flying Portrait Machine

Django's Flying Portrait Machine ist mobile Großformatfotografie in der Tradition der Bildnisfotografie des 19. Jahrhunderts wie sie auf Jahrmärkten zu finden war aber ebenso in den klassischen Fotostudios mit ihrem Aufbau von Licht und Hintergründen.

Die Bilder entstehen vor Ort, sei es im Freien oder in einem Lokal, auf einem Festival oder in einer Galerie. Jeder, der ein Portrait wünscht, ist gebeten Platz zu nehmen vor einer fast 100 Jahre alten Fachkamera mit Mattscheibe und Balgen. Django richtet die Aufnahme ein, bestückt die Kamera mit der Kassette, zieht den den Schieber aus der Kassette, der das analoge Fotomaterial vor dem Licht schützt und bittet um etwa eine Sekunde Haltung. Den Drahtauslöser in der Hand löst er die Belichtung aus und das langsame Schnappen des Compur- Verschluß beendet die Aufnahme.
Das Bild wird sofort in der mobilen Dunkelkammer mit fotochemischen Verfahren entwickelt, dabei entsteht ein Negativ, das auf ein Positiv umkopiert wird. Keine zwanzig Minuten vergehen und das fertige Portrait kann in die Hand genommen und betrachtet werden.

Dabei ist es nicht allein die Revitalisierung alter Technik, was diese Bilder besonders macht. Es ist die Konzentration zwischen den Portraitierten und dem Fotografen, welche diese Bildnisse unwiederholbar werden läßt. Die Bereitschaft der Portraitierten, sich in der Zeitspanne einer Sekunde auf den fotografische Blick Django's einzulassen, und seine Fähigkeit, diese besondere Situation zu nutzen, läßt Bilder entstehen, die über den bloßen Moment der Aufnahme weit hinausgehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

BLOTCH

BLOTCH

Blotch sind ein Elektrometal Duo. „Ihre Musik transportiert dich in eine Überwelt, wo alle Sorgen von dir abfallen. Die Kraft der Wirkung dieser Beats ist gigantisch, zauberhaft, magisch heilbringend, die Gitarrenriffs sind tiefgreifend bewusstseinsverändernd.“

 

 

 

 

 

Blutiger Jupiter

Blutiger Jupiter

Blutiger Jupiter kombinieren Elemente aus dem Free Jazz, Krautrock und Noise und erschaffen einen psychedelischen Sound, den sie als „Krautnoise“ bezeichnen.

Blutiger Jupiter - Aushilfsbesetzung
Oxana Omelchuk
Ketonge
Fabian Jung
Constantin Herzog

 

 

 

ALUGOBI, Köln

ALUGOBI, Köln

Wir sind Optimal. Du bist Optimal. Sie sind Optimal. KlarKlar“. Das proklamieren die Dada-Pop-Pioniere Fabian Wahrscheinlich und PanOptimus bei ihren Konzerten. Dunkle Beats, schwebende Synthiebässe, hypnotische Keys und funky Gitarrern bilden das Fundament für die Gesänge des Brüderpaars. Auf der ewigen Suche nach neuem Phosphor feiern die beiden mit infektiös guter Laune den Weltuntergang, frei nach dem Motto: „Now, Now, Now you`re here. Why do you stand still? Start dancing here!!!